Jahresbericht der Kurssaison 2016/2017

Zufrieden dürfen wir auf ein erfolgreiches und interessantes Jahr zurückblicken. Unser Programm 2016/17 ist bei vielen Eltern auf grosses Interesse gestossen. Alle Kurse konnten durchgeführt werden, einige davon sogar mit über 50 Teilnehmern. 

Mit dem Eröffnungsvortrag "Ausgrenzen – Schikanieren – Z’Leid werche" am 6.September 2016 brachte uns Frau Dorothea Meili-Lehner das Thema näher, berichtet über die wichtigen Unterschiede zwischen Mobbing und harmlosem Streit und gab uns wertvolle Tipps, wie wir in solchen Situation reagieren und wann Eltern und Schule einschreiten sollten. 

Der dreiteilige Kurs „Stress beim Lernen“ mit Karin Streuli im September/Oktober fand nicht den gewünschten Anklang, wurde aber trotzdem durchgeführt und von den Teilnehmern geschätzt. 

Maren Tromm konnte am 26.Oktober 2016 dann ihren Kurs „Humor und Gelassenheit im Familienalltag“ erfolgreich durchführen und den angereisten Eltern einen vergnüglichen Abend bescheren.

Am 10.November 2016 war beim Vortrag „Jungs brauchen klare Führung!?“ der Vortragsraum voll und alle hörten gespannt dem Referenten Reinhard Winter zu, der extra aus Tübingen für uns angereist war. Die Reaktionen waren sehr positiv und die Warteliste bereits so lang, dass wir Herr Winter gleich wieder für die kommende Saison verpflichten konnten.

An einem Mittwochnachmittag im November konnte dann auch der Kurs für Kinder „Individuelles Lieblingskissen gestalten“ durchgeführt werden. Dieser kam bei uns ins Programm, um einerseits die Kursleiterin Marie-Anne Spross zu unterstützen und anderseits um etwas ganz anderes im Angebot zu haben.  

Weiter ging es dann am 23.November 2016 mit dem Vortrag „Tablet statt Schaukelpferd“, der vom Psychologen und Jugendberater Karl Brühwiler gehalten wurde. Auch dieses Thema fand grossen Anklang bei den Eltern. 

Am 3.Dezember 2016 erfreute sich der Kurs „Unsere Kinder vor der Pubertät – die Vorpubertät“ grosser Beliebtheit. Er war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht, so dass wir das Thema im März 2017 mit einem Vortrag nochmals aufgenommen haben. An beiden Abenden referierte Bernadette Amacker über die Bedeutung dieser chancenvollen Zeit, in der mit den Kinder noch über Themen gesprochen werden kann, die später zum Tabu werden. 

Das Thema „Hochsensibilität“ bescherte uns am 11.Januar 2017 wiederum einen vollen Saal. Behutsam erklärte die Referentin Brigitte Küster die Situation und die Gefühlswelt von hochsensiblen Kindern. Die Referentin konnte mit ihren Ausführungen, Erklärungen und Anregungen wieder ganz viele Eltern erreichen und sie für ihren Alltag stärken. 

Am 25.Janaur 2017 erklärte die Ernährungsberaterin Denise Kaufmann in ihrem Kurs „Han ich ned gärn – iss ich ned“ den Eltern, wie der ewige Knatsch am Tisch umgangen werden kann und beruhigte auch diejenigen, die „schwierige“ Esser zu Hause haben. Der Kurs war nicht ausgebucht, konnte aber mit 16 Teilnehmern durchgeführt werden. 

Als letzter Kurs auf dem Programm stand „Sexualität – Wie erkläre ich’s meinem Kind?“. Auch dieser Kurs sprach nicht ganz so viele Eltern an, wie wir uns erhofft hatten, konnte aber mit 13 Teilnehmern durchgeführt werden. Dank den Ausführungen von Sexualpädagoge Csaba Kari gingen die Anwesenden auch nach diesem Kurs zufrieden nach Hause.

Zudem konnte Maren Tromm in dieser Kurssaison das STEP-Elterntraining zweifach anbieten: Jeweils am Mittwochmorgen und am Donnerstagabend. Beide Kurse waren gut besucht und nach den acht Treffen gingen ganz viele Eltern gestärkt zurück in den Alltag. 

Das war die erste Kurssaison unter dem neuen Vorstand. Nachdem die ehemaligen Vorstandsmitglieder an der letzten GV im Plenum zurückgetreten waren, machten wir uns an die Arbeit, hielten 9 Vorstandssitzungen ab, machten unzählige Abklärungen und betrieben grossen zusätzlichen Aufwand, um das Angebot in diesem Rahmen durchzuführen. All das war/ist nur möglich durch das enorme Engagement der aktiven und motivierten Vorstandsmitglieder. 

Zu Beginn des letzten Jahres wurden zudem weiterhin Macken und Fehlern der Homepage behoben, was uns sehr viel Zeit und Energie gekostet hat. Vielen herzlichen Dank jedem einzelnen Vorstandsmitglied für die engagierte Mitarbeit. Der Aufwand hat sich jedenfalls gelohnt. Die meisten Anmeldungen konnten problemlos über die Homepage getätigt werden und auch die Verwaltung der Teilnehmer ging so etwas einfacher. Wir haben nach wie vor einige Wünsche an die Homepage und kleine Schönheitsfehler zu beheben, sind aber im Grossen und Ganzen soweit zufrieden. 

Auf die finanzielle Unterstützung der Stadt Baden, der Gemeinden Wettingen, Würenlos und Obersiggenthal ist unsere Organisation angewiesen. Dadurch können die Kurskosten und Aufwendungen in einem abschätzbaren Rahmen gehalten werden und wir bedanken uns ganz speziell dafür.  

Bedanken möchten wir uns vom Vorstand bei allen Kursleiterinnen und Kursleitern für die kompetente und reibungslose Durchführung ihrer Veranstaltungen. Ein spezieller Dank geht an die Hersteller unseres Programms, sowie an unsere Inserenten. 

Inzwischen sind wir schon wieder voll bei der Planung der neuen Kurssaison. Es wurden bereits wieder viele Emails geschrieben, Telefonate geführt und Sitzungen gehalten. Der Erfolg der Kurssaison 2016/17 hat uns motiviert, so weiter zu machen wie bisher, denn nach vielen Jahren ohne Gewinn, kann die Elternrunde Baden/Wettingen diesmal auf ein Plus blicken. Wir sind stolz. 

 

Elternrunde Baden/Wettingen

Für den Vorstand

 

 

Valeria Brunold                                                 Würenlos, im März 2017 

© 2016 by Elternrunde Baden/Wettingen